Weinlager, Luxemburg

Das Gebäude, ein ehemaliger Bauernhof, wurde unter Erhaltung eines Großteils der ursprünglichen Bausubstanz wie Balken und Mauerwerk zu einem Wohnhaus umgebaut. Markant ist die offene Gestaltung bis unter das Dach mit einer Galerie und einem Weinlager, das durch Glaswände vom Wohn-Esszimmer aus sichtbar ist. Das gesamte Haus ist gestaltet und eingerichtet wie eine afrikanische Lodge. Neben Jagdtrophäen, afrikanischen Möbeln und Kunstgegenständen sowie einem offenen Kamin spiegelt vor allem der Weinraum die Verbindung zu Afrika wieder. Der zweiseitig durch Glaswände einsehbare Weinraum bietet in Glasregalen Platz für mehrere Tausend Flaschen Rotwein. Die Wand hinter dem Weinregal sowie die angrenzende Wand wurden komplett über ihre 18 Quadratmeter mit LUCEM Lichtbeton® verkleidet. Insgesamt kamen 30 LUCEM Lichtbeton®-Platten in verschiedenen Zuschnitten aus dem Standardformat 120 x 60 cm in einer Stärke von 2 cm und in der Ausführung LUCEM Line weiß mit der Oberfläche seidenmatt gebürstet zum Einsatz. Für die optimale Lagerung des Rotweines ist der Raum klimatisiert und verfügt über eine automatische Luftfeuchtigkeitsregulierung. Die Lüftungsauslässe wurden in die Lichtbeton®-Platten eingearbeitet. Der kühler zu lagernde Weißwein befindet sich in einem separat klimatisierten Raum.

 

Die LUCEM Lichttechnik hinter den Lichtbeton®-Platten besteht aus LED-Flächenleuchten mit RGBW LED-Streifen, die es ermöglichen, ein großes Farbspektrum einzustellen. Jede Lichtbeton®-Platte besitzt eine eigene LED-Flächenleuchte, welche mit der Haussteuerung über eine KNX-Schnittstelle gesteuert werden können. Damit lassen sich verschiedene Lichtszenarien einstellen und zeitsteuern – von statischen Farben über wechselnde Farbverläufe bis hin zu bewegten Farbspielen.

 

Aufgrund der Kühlung des Weinraumes war es erforderlich, den Raum gegenüber dem Wohnraum wärmegedämmt auszuführen. Dafür wurde auf den Wänden eine dicke, druckfeste Wärmedämmung aufgebracht. Die Unterkonstruktion für den Lichtbeton® sollte möglichst wenig Wärmebrücken bilden, sodass eine besondere Aufhängemethode der Lichtbeton®-Platten notwendig war. Hierfür wurden die horizontalen Tragschienen auf ein Flacheisen geschraubt, welches auf einem Betonsockel steht und an lediglich vier Stellen - an der Decke sowie an drei Stellen zur rückwärtigen Wand – verankert wurde. Mit einem nicht sichtbaren Montagesystem wurden die Lichtbeton®-Platten befestigt. Jede Lichtbeton®-Platte ist mit jeweils vier Hinterschnittbohrungen versehen und bildet mit der LED-Flächenleuchte und den Agraffen ein Sandwich. Dieses Sandwich wurde auf das horizontale Schienesystem aufgehängt und mittels Stellschrauben ausgerichtet.

Bauherr: privat

Architekt: Christiane Besch, Forum a.i. s.a., Luxemburg

Montage: LUCEM GmbH

 

Baujahr: 2016

Material: LUCEM LINE weiß

Format: 120 x 60 cm

Stärke: 20 mm